Pfingstgebet

„Komm herab, o Heiliger Geist, strahle Licht in diese Welt“

Das Pfingstgebet in den neun Tagen vor dem Pfingstfest führt uns jedes Jahr bewusst hinein in den Abendmahlssaal, in dem sich nach der Auferstehung die Gruppe der Jünger versammelt hat, um den Heiligen Geist zu erbitten.
Pfarrer Josef Treutlein hat in diesem Jahr die Gebete entlang der Pfingstsequenz (GL 343/344) gestaltet. In seinem Noviziat hat er zu diesem Gebet den Satz aufgenommen: „Erst wenn man das Leben kennt, versteht man dieses Gebet“.
Und tatsächlich bekommen die Worte dieses Gebetes mit jedem Jahr mehr Gewicht: „Gaben – Tröster – in der Not – in Hitze Kühlung – glückseliges Licht – bis auf der Seele Grund – ohne ihn kann nichts heil sein – reinigen – neues Leben statt Dürre – heilen – Erlösung von Kälte, Härte, Erstarrung – das Volk, das auf seine Gaben vertraut – das Volk, das so die Zeit besteht – und das Volk, das Vollendung erhofft“.
In diesem Gebet kann man wirklich das ganze Leben unterbringen. Die aktuelle Situation von Kirche und Gesellschaft verlangt nach einem eindringlichen und gemeinsamen Bitten um den Heiligen Geist. Vielfältig ist das Giftige und Unlösbare, das auf uns einwirkt.
Gemeinsam und persönlich brauchen wir den Heiligen Geist und seine Gaben.
Lasst uns miteinander und füreinander beten: Heiliger Geist, strahle Licht in diese Welt!

14. - 22. Mai 2021 |30 Minuten für den Herrn | jeden Abend um 19:00 Uhr (Ausnahme 18.05. in Gottesdienst integriert) | 16. Mai Familien-Pfingstgebet | kath. Kirche St. Margaretha, Salach

►Aufgrund der sinkenden Inzidenzwerte kann voraussichtlich ab Samstag, 15.05. das Pfingstgebet in der Kirche stattfinden! Das Gebet am 14.05. findet auf dem Kirchplatz statt.